Für unsere Mobilen Seitenbesucher!

Bei der Bauchdeckenplastik wird von einem Schnitt in der Schamgegend aus die Haut von Ihrer Unterlage gelöst, gekürzt und straff wieder vernäht.

Die Bauchdecke besteht aus verschiedenen Schichten: Haut, Unterhautfettgewebe, Muskulatur und Bauchfell.

Eine Erschlaffung dieser Schichten kann zu einem Absinken und zu einer starken Vorwölbung des Bauches führen. So etwas kann geschehen z.B. nach starken Gewichtsabnahmen, nach Schwangerschaften oder einfach durch Überdehnung der Haut bei zu großer Fetteinlagerung.

Bei Fetteinlagerung kann durch eine Fettabsaugung das überschüssige Fett abgesaugt werden. Bis zu einem gewissen Grade kann die Haut ausreichend schrumpfen und ein gutes Ergebnis kann resultieren.

Ist die Haut zu sehr überdehnt, oder weicht gar die Bauchmuskulatur auseinander, ist ein Hautschnitt erforderlich am Unterbauch eventuell über die ganze Bauchbreite über dem Schambein um die überflüssige Haut zu entfernen und die Muskelstränge wieder einander zu nähern. Auch der Nabel muß hierbei versetzt werden. Diese Operation dauert evtl. über 2-3 Stunden. Ein Klinikaufenthalt ist erforderlich.

Als günstige Variation hat sich in bestimmten Fällen die Durchführung einer Fettabsaugung mit anschließender Bauchdeckenstraffung, die sogenannte Lipoabdominoplastik, erwiesen.

An Operationskosten entstehen:
01Kleine Bauchdeckenplastik: ab 3.500 Euro
02Grosse Bauchdeckenplastik: ab 6.000 Euro